Rezension zu Mezzadra/Neumann: Jenseits von Identität und Interesse

Eine etwas längere Rezension von Sandro Mezzadras und Marion Neumanns „Jenseits von Identität und Interesse“, erschienen in der Volksstimme (Dezember 2017). Der Beitrag setzt sich mit der falschen Gegenüberstellung von Identitäts- und Klassenpolitik auseinander, die ja seit der „Eribon-Debatte“ die Diskussion der deutschsprachigen Linken dominiert.


0 Antworten auf „Rezension zu Mezzadra/Neumann: Jenseits von Identität und Interesse“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


neun − acht =